Suche nach ...

Anmelden

Melde dich mit deiner syBos-ID an. Best├Ątige anschlie├čend die E-Mail in deinem Postfach, um dich einzuloggen. Mit der Anmeldung hast du Zugriff auf interne Dokumente im Downloadcenter, kannst Schnellzugriffe setzen und Personalisierungen vornehmen.

Allgemein Leistungspr├╝fungen & Bewerbe

14.-15.06.2024 | 62. Landesbewerb um das WLA Bronze, Silber und Einer

Bezirk Braunau zur ├ťbersicht

Bereits zum vierten Mal ├╝bernahm die freiwillige Feuerwehr Ach an der Salzach die Organisation eines Wasserwehr Landesbewerbes. Die Kamerad:innen haben dabei erneut f├╝r perfekte Bedingungen gesorgt.

Herausfordernde Bedingungen

Die Wassermenge der Salzach, die erhebliche Str├Âmungsgeschwindigkeit und die Stromschnellen machten die Bewerbsstrecke zu einem unberechenbaren Gegner f├╝r viele Zillenbesatzungen. Den Kameradinnen und Kameraden wurde in diesen Tagen alles abverlangt. ├ťber 1000 Teilnehmer gingen an den Start, um sich ihr Abzeichen zu verdienen. "Verdienen" traf es dabei ziemlich gut, denn die Salzach hatte an den beiden Tagen niemandem etwas geschenkt.

Angetreten sind

312 Zillenbesatzungen in Bronze
283 Zillenbesatzungen in Silber
307 Zillenbesatzungen im Einer
Ergibt insgesamt 902 Zillenbesatzungen

Ablauf des Bewerbs

Der Bewerb begann am Freitag um 09:00 Uhr. Die Zillenbesatzungen am Samstag mussten sich dagegen bedeutend fr├╝her wappnen, da sich bereits um 07:00 Uhr die ersten Kameradinnen und Kameraden auf die immer noch ├Ąu├čerst fordernde Strecke begaben. Sie waren jedoch gewarnt, denn unz├Ąhlige Zillen hatte am Freitag zu viel Wasser aus der Salzach gesch├Âpft. 

Bedeutung der Zillen f├╝r die Feuerwehr

Trotz der weitgehenden Motorisierung bleibt die Zille in der Feuerwehr von gro├čer Bedeutung. Dies liegt an ihren einzigartigen Eigenschaften und Vorteilen, die in bestimmten Situationen unverzichtbar sind.

Eine der herausragenden Eigenschaften der Zille ist ihre Wendigkeit. In engen Gassen und auf schmalen Wasserwegen kann sie sich problemlos bewegen, wo motorisierte Boote oft an ihre Grenzen sto├čen. Diese Wendigkeit ist besonders wichtig in urbanen Gebieten und dicht bebauten Regionen, wo schnelle und pr├Ązise Man├Âver erforderlich sind.

Ein weiterer entscheidender Vorteil der Zille ist ihre Umweltfreundlichkeit. Im Gegensatz zu motorisierten Booten gibt es bei der Zille keine Gefahr von Umweltverunreinigungen durch austretende Betriebsstoffe. Dies ist ein wichtiger Aspekt, insbesondere in sensiblen Natur- und Wasserschutzgebieten.

Im Hochwassereinsatz erweist sich die Zille daher als unverzichtbar. Sie erm├Âglicht den Zugang zu Gebieten, die f├╝r motorisierte Boote unerreichbar sind. Wechselnde Wasserst├Ąnde, Z├Ąune an der Wasseroberfl├Ąche und ein unbekannter Untergrund, insbesondere bei niedrigeren Wasserst├Ąnden, stellen f├╝r motorisierte Boote eine erhebliche Gefahr dar. Diese Hindernisse k├Ânnten schnell zu Sch├Ąden und Ausf├Ąllen f├╝hren. Mit der Zille hingegen lassen sich solche Herausforderungen meistern. Sie kann auch in flachen oder schwer zug├Ąnglichen Bereichen man├Âvrieren, was sie zu einem unverzichtbaren Rettungsger├Ąt macht. Allerdings erfordert der Einsatz der Zille viel Muskelkraft und Ausdauer, was den Feuerwehrleuten einiges abverlangt.

Insgesamt bleibt die Zille ein unverzichtbares Werkzeug f├╝r die Feuerwehr. Ihre Wendigkeit, Umweltfreundlichkeit und ihre Eignung f├╝r den Einsatz in schwierigem Gel├Ąnde machen sie zu einem unverzichtbaren Hilfsmittel, das in bestimmten Situationen den Unterschied zwischen Erfolg und Misserfolg ausmachen kann.

Ergebnisse und Auszeichnungen

Insgesamt zeigten alle Teilnehmer beeindruckende Leistungen. Die besten Zillenbesatzungen wurden in verschiedenen Kategorien ausgezeichnet:

Platzierung Silber:

  1. HFM Julian Haring, HFM Jonas Bernecker / FF Hochburg 
  2. HBM d.F. Johannes Seiwald, HBM Philipp Kern / FF Pl├Âcking
  3. BM Leopold Schatzl, HBM Josef Schatzl / FF Ranshofen

Platzierung Bronze

  1. HFM Julian Haring, HFM Jonas Bernecker / FF Hochburg
  2. HBM d.F. Robert Sinn, Dipl.-Ing., LM Lukas Heiligenbrunner / FF Dietach
  3. HBM Wolfgang Rakaseder, BI Martin Haas / FF Sch├Ąrding

Platzierung Einer

  1. HBM Klaus Sch├Âppl / FF Landshaag
  2. HFM Jonas Bernecker / FF Hochburg
  3. BM Richard Humer / FF Aschach an der Donau

Alle Ergebnisse: 

https://www.ooelfv.at/aktuelles/termine/bewerb/detail/4581

Wir freuen uns besonders, dass so viele Platzierte in den Ergebnislisten aus dem Bezirk Braunau kommen. Dies zeigt eindrucksvoll das hohe Leistungsniveau und das Engagement der Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus unserer Region. Herzlichen Gl├╝ckwunsch an alle Platzierten!

Gratulation und Dank

an alle Teilnehmer, die sich dem Bewerb gestellt haben, an die austragende Feuerwehr Ach an der Salzach f├╝r den reibungslosen Ablauf und die perfekte Vorbereitung. Ein Dank an alle, die diesen Bewerb erm├Âglichten, und nat├╝rlich an die zahlreichen Zuschauer.

 

Fotos & Text: HBI d.F. Gerald Badegruber